Vaniqa Creme

Wirkstoff: Eflornithin

Die Vaniqa Creme enthält den Wirkstoff Eflornithin welcher effektiv gegen unerwünschtem Haarwuchs (Hirsutismus) verschrieben werden kann.

vaniqa-creme

Vaniqa Creme auf Ferndiagnose:

DosisMengePreisDiagnose
1 Tube 11.5%60 g€ 159,-→ Anfrage

Hinweis: Um die Vaniqa Creme kaufen zu können, wird ein Rezept benötigt. Für die ärztliche Ferndiagnose wird ein Fragebogen ausgefüllt und ein Live Chat mit dem Arzt geführt. Wenn ein Rezept für Eflornithin gegen Hirsutismus ausgestellt werden kann, wird der Versand über die Versandapotheke in die Wege geleitet.

Online Anfrage
Ärztliche Ferndiagnose
Original Medikamente
Versicherter Versand

Einsatz von Vaniqa

Vaniqa wird zur Behandlung von unerwünschten Haarwuchs (= Hirsutismus) verwendet. Der Wirkstoff des Mittels nennt sich Eflornithin. Mit dieser Creme dürfen nur die übermäßigen und unerwünschten Haare im Gesicht von Frauen entfernt werden. Vaniqa wird vor allem im Bereich des Kinnes und der Oberlippe zur erfolgreichen Entfernung der Haare eingesetzt.

Wirkungsweise

Durch den Wirkstoff in diesem Medikament wird der Haarwuchs extrem verlangsamt. Vaniqa dämpft das Enzym, dass für die Haarbildung am Körper verantwortlich ist. Durch dieses Medikament wird die Haarbildung so gut es geht verlangsamt. Das Medikament zeigt seine Wirkung in den folgenden achten Wochen ab der ersten Einnahme. Setzt man das Medikament wieder ab, kommen die Haare nach ca. 8 Wochen wieder alle zurück. Für ein dauerhaft haarfreies Gesicht ist also eine Dauerbehandlung notwendig.

Dosierung & Anwendung

Die Anwendung der Vaniqa Creme ist sehr einfach und beinhaltet, dass die Salbe zweimal am Tag auf diejenigen Hautstellen aufgetragen wird, die vom vermehrten Haarwuchs betroffen sind. Das Auftragen der Creme erfolgt also oberflächlich.

Die betroffene Hautfläche muss vor der Anwendung gründlich gereinigt und abgetrocknet werden. Eine dünne Schicht der Creme wird zweimal täglich im Abstand von mindestens acht Stunden aufgetragen.

Die Creme wirkt besonders gut wenn man sie mit leichten Druck in die Haut einmassiert. Vaniqa braucht mindestens vier Stunden um völlig in die Haut eingewirkt zu sein.

Darüber hinaus sollte die Gesamtmenge pro Monat im Normalfall 30 Gramm nicht überschreiten. Die Erfahrungen zeigen, dass nach ungefähr acht Wochen Behandlungsdauer bereits ein sichtbarer Erfolg zu erkennen ist.

Nebenwirkungen

Die Vaniqa Creme ist zwar gut verträglich, aber dennoch können mitunter Nebenwirkungen auftreten.

Zu den am häufigsten festgestellten Nebenwirkungen gehören Symptome im Bereich der Haut, wie zum Beispiel:

  • trockene Haut,
  • Reizungen der Haut,
  • Ausschläge auf der Haut,
  • Akne.


Diese Probleme treten in etwa fünf Prozent aller Fälle als Nebenwirkungen auf. Darüber hinaus kann es ebenfalls zu einem Stechen, Brennen oder Kribbeln auf der Haut kommen. Diese Nebenwirkungen treten allerdings deutlich seltener als zum Beispiel die Akne auf, nämlich in weniger als ein Prozent aller Fälle.

Zu weiteren Nebenwirkungen, die ebenfalls von einigen Patienten beobachtet wurden, zählen unter anderem Schwellungen im Gesichts- oder Mundbereich, eine blasse Haut oder auch Hautwucherungen. Allerdings treten auch diese Nebenwirkungen sehr selten auf, nämlich in weniger als 0,1 Prozent aller Fälle

Gegenanzeigen

Im Gegensatz zu vielen anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten ist es bei der Vaniqa Creme so, dass diese auch während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit bedenkenlos eingenommen werden kann. Darüber hinaus sind bisher keine anderen Erkrankungen bekannt, die einer Nutzung des Medikamentes entgegenstehen würden.

Wichtig zu beachten ist nur, dass die Creme ausschließlich zur äußeren Anwendung gedacht ist. Daher sollte ein Kontakt mit den Schleimhäuten, zum Beispiel im Bereich es Mundes, auf jeden Fall verhindert werden.

Warnhinweise

Vaniqa enthält Stearyalkohol sowie Cetostearylalkohol, was zu lokalen Hautreaktionen führen kann (wie etwa ein Kontaktekzem). Nach dem Auszupfen oder Rasieren sollten mindestens fünf Minuten bis zum Behandlungsbeginn abgewartet werden.

Beim Auftragen kann ein Stechen oder Brennen auftreten. Vaniqa darf nicht in die Augen oder die Innenseite von Mund und Nase geraten. Geschieht dies versehentlich, müssen die jeweiligen Stellen sehr sorgfältig mit Wasser abgewaschen werden. Zudem kann vermehrter Haarwuchs auch durch bestimmte Medikamte und diverse Grunderkrankungen hervorgerufen werden. Wird zuviel Creme aufgetragen, ist dies im Regelfall nicht schädlich. Beim Verschlucken von Vaniqa muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn eine Behandlung vergessen wurde, kann dies sofort nachgeholt werden. Die folgende Behandlung darf aber erst nach frühestens acht Stunden erfolgen. Bei Unsicherheit bezüglich der Anwendung von Vaniqa sollte der Arzt oder Apotheker befragt werden. 

  1. Gelbe Liste: www.gelbe-liste.de/…
  2. Hirsutismus bei Frauen: Eflornithin verzögert den Haarwuchs: www.deutsche-apotheker-zeitung.de/…
Medizinische Inhalte:
Medizinische Inhalte:

Unsere Fachinformationen wurden von medizinschen Fachpersonal verfasst und wird nach höchstem wissenschaftlichen Standard aktuell gehalten. Unser Inhalt bietet eine kleine Erstinformation, erstetzt aber keine ärztliche Konsultation. Ob ein Rezept für das angefragte Medikament ausgestellt werden kann, wird in der Ferndiagnose entschieden. Die Entscheidung liegt nicht in unserer Hand sondern kann nur vom Arzt gefällt werden.