Metronidazol

metronidazol-bestellenMetronidazol wird bei bakteriellen Infektionen eingesetzt und hat einen große Wirksamkeit. Wenn Sie Metronidazol bestellen möchten, können Sie eine Behandlung mit Metronidazol über unseren Service beantragen. Der Preis für Metronidazol, den Eilversand und die Rezeptausstellung sind im Preis bereits enthalten.

Metronidazol anfordern:

DosisMengePreisAnfordern
400mg14 Tabletten€ 55,-Hier anfordern
400mg28 Tabletten€ 100,-Hier anfordern

fragebogen ausfüllenlive chat mit dem arztrezept ausstellungexpressversand

Informationen über Metronidazol:

Metronidazol Anwendungsgebiete

Metronidazol wird vornehmlich bei bakteriellen Infektionen eingesetzt. Vor allem bei der Trichomoniasis, bakterieller Vaginose, Amäbiasis, Lambliasis, Infektionen mit anaeroben Bakterien, bei Befall mit Helicobacter Pylori, aber auch bei unspezifischen Infektionen von Knochen, Gelenken, Haut- und Weichteilen und des Zentralnervensystems (Meningitis), ebenso wie bei einer Blutvergiftung oder Endokarditis. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Infektionsprophylaxe vor Operationen, die den gynäkologischen Bereich oder den Magen-Darm-Trakt betreffen.

Metronidazol Wirkungsweise

Das verschreibungspflichtige Arzneimittel Metronidazol gehört zu den Antibiotika und wird bei bakteriellen Infektionen eingesetzt. Besonders gut ist es wirksam gegen anaerobe Bakterien, sowie gegen die Urtierchen (Protozoen, Geißeltierchen). Metronidazol wirkt bakterizid, also Bakterienabtötend, dieser Effekt wird dadurch erreicht, dass das Medikament die DNA der Bakterien angreift und so deren Vermehrung einerseits verhindert, aber auch den Stoffwechsel blockiert, so dass die Bakterien absterben.

Metronidazol Gegenanzeigen

Metronidazol darf nicht eingesetzt werden bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff. Bei lebensbedrohenden Zuständen, kann es in Einzelfällen unter ärztlicher Kontrolle zur Anwendung gebracht werden, sofern kein anderes Medikament wirksam ist.
Bei Vorerkrankungen der Leber, gestörter Blutbildung sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems obliegt es der Entscheidung des Arztes ob eine Behandlung mit dem Wirkstoff durchgeführt werden kann.

Metronidazol Nebenwirkungen

Sehr selten:
anaphylaktischer Schock: Dieser äußert sich in Kreislaufbeschwerden, Übelkeit, Schwindelgefühlen, Schweißausbruch bis hin zur Ohnmacht.
In diesem Falle ist es empfehlenswert kreislaufstabilisierende
Maßnahmen einzuleiten und einen Arzt zur Hilfe zu rufen
Thrombozytopenie (Verminderung der Blutplättchen)
Agranulozytose (Fehlen bestimmter weißer Blutkörperchen)
Entzündung der Bauchspeicheldrüse
pseudomembranöse Enterokolitis (schwere Darmerkrankung mit Durchfall)

Gelegentlich:
periphere Neuropathie (Nervenstörung)
Krampfanfälle
Schwere Hautreaktionen
Neurologische Veränderungen wie z.B. das Kleinhirn-Syndrom
(Symptome:Sprachstörungen, Koordinationsschwierigkeiten,
Muskelzuckungen oder Augenzittern)
Leberentzündung ( teilweise mit Gelbsucht)

Sehr häufig:
Unwohlsein im Bereich des Magens in Form von
Übelkeit
Bauchschmerzen
Geschmacksveränderungen

Häufig:
Verfärbung des Urins
Aufstoßen
Zungenbelag
leichte Magen Darm Erkrankungen (Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit)
Entzündungen in Mund und Rachen

Gelegentlich:
Müdigkeit
Schlaflosigkeit
leichte psychische Beeinträchtigungen wie: Erregung, Verwirrtheit, Depression
leichte allergische Reaktionen (Hautreizungen, Quaddelbildung, Bindehautentzündung)
Kopfschmerzen
Schwindel
Veränderungen im Weißen Blutbild
Störungen im Harnabsatz (Inkontinenz, Dysurie, Cystitis) Störungen des Bewegungsapparats (Ataxie, Schwächegefühl) beeinträchtigte Leberfunktion
Pilzbefall im Genitalbereich (Candida albicans)

Metronidazol Wechselwirkungen

Metromidazol führt zu Wechselwirkungen mit Disulframin (Verwirrtheit). Bei Einnahme von Barbituraten kommt es zu einer verringerten Wirkung, während Cimetidin zu einer verzögerten Ausscheidung führt und so die Wirkung verstärkt.

Patienten deren Blutgerinnung mittels Warferinen gehemmt wird müssen bei Einnahme überwacht und neu eingestellt werden, da die blutgerinnungshemmende Wirkung des Medikaments verstärkt wird.

Bei Einnahme von Lithiumhaltigen Medikamenten ann es zu einem Lithiumanstieg kommen, daher ist hier eine Dosisanpassung angezeigt.

Metronidazol Warnhinweise

Metronidazol ist nicht geeignet für Kinder unter 6 Jahren. Ebenfalls sollte auf die Einnahme von Metronidazol während der Schwangerschaft nach Möglichkeit verzichtet werden, da bisher keine ausreichenden Daten über die Einnahme während der Schwangerschaft vorliegen. In Einzelfällen kann der Arzt über eine Einnahme entscheiden.

Da Metronidazol in die Muttermilch übergeht sollte es während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit Maschinen zu bedienen kann durch Metronidazol stark beeinträchtigt werden. Daher sollte darauf verzichtet werden selbst Auto zu fahren.

Ebenfalls sollten während der Einnahme keine Maschinen bedient werden und bei Arbeiten stets für einen sicheren Halt gesorgt werden.

Metronidazol sollte nicht zusammen mit Alkohol eingenommen werden, da dies die Nebenwirkungen verstärken kann.