Ibuprofen 800 mg

Wirkstoff: Ibuprofen

Ibuprofen 800 mg Tabletten zählen zur Arzneimittelgruppe der nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR). Ibuprofen Retardtabletten dienen zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen.

ibuprofen-800mg-retardtabletten

Ibuprofen auf Ferndiagnose:

DosisMengePreisDiagnose
800 mg30 Tabletten€ 69,-→ Anfrage
800 mg60 Tabletten€ 89,-→ Anfrage
800 mg90 Tabletten€ 99,-→ Anfrage

Hinweis: Um Ibuprofen in 800 mg kaufen zu dürfen, wird ein Rezept vom Arzt benötigt. Die Diagnose kann auch online gestellt werdne. Für die Ferndiagnose wird ein Fragebogen ausgefüllt und ein Live Chat geführt. Wenn ein Rezept für die Behandlung ausgestellt werden sollte, erfolgt der Versand der Ibuprofen Retardtabletten in 800 mg.

Online Anfrage
Ärztliche Ferndiagnose
Original Medikamente
Versicherter Versand

Alternativen zu Ibuprofen:

Wirkstoff: Tramadol

(Retardtabletten)

Wirkstoff: Metamizol

Anwendung von Ibuprofen 800

Zur Anwendung gelangt das Präparat Ibuprofen 800 mg zur Therapie von mäßig starken Schmerzen und Entzündungen. Es enthält den Wirkstoff Ibuprofen, der zu den gebräuchlichsten Mitteln zur Selbstmedikation in Deutschland gehört.

Aufgrund der Dosierung unterliegt Ibuprofen 800 mg der Rezeptpflicht. In niedrigeren Dosen kann Ibuprofen rezeptfrei bezogen werden.

Häufigste Indikationen von Ibuprofen 800 mg sind Rheumaerkrankungen.

Dazu gehören:

  • chronische Gelenkentzündungen wie eine chronische Polyarthritis
  • akute Entzündungen der Gelenke
  • entzündlich-rheumatische Wirbelsäulenleiden wie Morbus Bechterew
  • Gichtanfälle
  • Weichteilrheumatismus, bei dem schmerzende Veränderungen an Bändern, Sehnen und Sehnenscheiden bestehen
  • Schwellungen oder Entzündungen aufgrund von Verletzungen

Wirkung von Ibuprofen 800 mg

Die positive Wirkung von Ibuprofen 800 mg beruht auf seinen schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Außerdem senkt Ibuprofen Fieber. Ibuprofen gehört nicht zu den opioiden Medikamenten.

Die Effekte des Arzneistoffes gehen auf das Hemmen der körpereigenen Substanz Prostaglandin zurück. Prostaglandin gilt als Botenstoff zum Einleiten von Entzündungen, dem Anstieg der Körpertemperatur oder dem Empfinden von Schmerzen. Wichtigen Anteil am Hemmen der Prostaglandine, die zu den entzündungshemmenden Gewebshormonen zählen, hat das Enzym Cyclooxygenase.

Durch die Wirkung von Ibuprofen tritt die Rückbildung von Entzündungen und Schmerzen ein. Auch Fieber sinkt ab. Die Wirkung dauert ungefähr vier bis sechs Stunden.

Ibuprofen 800 mg dient ausschließlich zur Behandlung der Symptome. Die Ursachen der Beschwerden werden von dem Medikament nicht bekämpft. Die Ibuprofen 800 Retard Tabletten setzen den Arzneistoff zeitverzögert frei. Auf diese Weise bleibt die Konzentration des Ibuprofen im Blut niedriger. Mögliche Nebenwirkungen lassen sich dadurch reduzieren.

Dosierung & Einnahme

Die Einnahme der Ibuprofen 800 mg Retardtabletten erfolgt mit ausreichend Flüssigkeit wie einem Glas Wasser. Die Einnahme des Mittels ist ausschließlich für erwachsene Personen vorgesehen. Für Menschen mit einem sensiblen Magen ist es sinnvoll, die Tabletten zu einer Mahlzeit zu verabreichen. Dadurch verzögert sich die Freigabe des Arzneistoffes im Darm.

Soweit vom Arzt keine andere Verordnung besteht, liegt die empfohlene Dosis für Erwachsene bei 2 bis 3 Mal einer Tablette pro Tag. Wird die Einnahme einer Tablette versehentlich einmal vergessen, lässt sich die Behandlung zur nächsten Darreichung normal fortsetzen. Es ist nicht erforderlich, die doppelte Dosis einzunehmen.

Fällt die Dosis an Ibuprofen 800 mg Retardtabletten zu hoch aus, drohen Beschwerden wie:

Liegt Verdacht auf eine Überdosierung vor, muss umgehend Kontakt zu einem Arzt aufgenommen werden.

Dauer der Behandlung

Die Dauer der Behandlung hängt von Ausmaß und Art der Beschwerden ab. In der Regel legt der Arzt die Therapiedauer fest.

Kontraindikationen gegen Ibuprofen 800

Es liegen einige Kontraindikationen vor, die gegen die Darreichung der Ibuprofen 800 mg Retardtabletten sprechen.

Dies sind:

  • eine Überempfindlichkeit oder Allergie gegen einen Inhaltsstoffe
  • Blutungen in der Magen-Darm-Region, auch wenn sie im Vorfeld der Behandlung auftreten
  • Hirnblutungen
  • Geschwüre im Verdauungsbereich, auch wenn sie im Vorfeld der Behandlung auftreten
Eine Beratung durch Arzt oder Apotheker ist notwendig bei:

Nicht geeignet ist Ibuprofen 800 mg für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Für sie stehen Medikamente zur Verfügung, die sich besser eignen. Bei Senioren ab 65 Jahren muss die Therapie mit dem Arzt gut koordiniert und kontrolliert werden. Dazu sind engmaschige Untersuchungen erforderlich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft darf Ibuprofen 800 mg im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel nur mit Zustimmung des Arztes verabreicht werden. Im letzten Drittel ist auf eine Einnahme des Wirkstoffes unbedingt zu verzichten. Gleiches gilt für die Stillzeit. So kann Ibuprofen mitsamt seinen Abbauprodukten bei der Anwendung in die Muttermilch übergehen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Die Ibuprofen 800 mg Retardtabletten dürfen nicht gleichzeitig mit Medikamenten eingenommen werden, die Acetylsalicylsäure (ASS) enthalten. So begünstigt dieser Wirkstoff die Entstehung von Nebenwirkungen. Gleichzeitig vermindern sich die blutgerinnenden Eigenschaften der Acetylsalicylsäure.

Ebenfalls abgeraten wird von der zeitgleichen Darreichung von blutdrucksenkenden Präparaten, weil Beeinträchtigungen an deren Wirkung auftreten können. In ihrer Wirkung verstärkt werden dagegen orale Antidiabetika in ihren blutzuckersenkenden Effekten. Nur mit Einwilligung des Arztes darf die parallele Gabe stattfinden. Bei Diabetes-Medikamenten kann möglicherweise eine Anpassung erforderlich sein.

Entwässerungsmittel (Diuretika) werden in ihrer Wirkung abgeschwächt, wenn ihre Einnahme gleichzeitig mit Ibuprofen erfolgt. Durch kaliumsparende Diuretika ist eine erhöhte Kaliumkonzentration des Blutes denkbar.

Eine weitere Wechselwirkung besteht mit ACE-Hemmern gegen Bluthochdruck und chronische Herzschwäche. Außerdem steigt das Risiko von Nieren- und Leberbeeinträchtigungen an.

Auf die Einnahme von Ibuprofen 800 mg verzichtet werden sollte bei der Gabe der Arzneistoffe:
  • Lithium in Antidepressiva
  • Phenytoin bei Epilepsie
  • Methotrexat zur Behandlung von Rheuma oder Krebserkrankungen
  • Digoxin gegen Herzmuskelschwäche

Mögliche Nebenwirkungen

Durch die Darreichung von Ibuprofen 800 mg sind unerwünschte Nebeneffekte möglich. Sie treten jedoch nicht zwangsläufig bei jedem Patienten auf.

Häufigste Nebenwirkungen sind:

  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Sodbrennen
  • Verstopfung
  • leichte Blutungen im Magen-Darm-Trakt
  • Durchfall
  • Mundschleimhautentzündungen
  • eine Entzündung der Magenschleimhaut
  • Geschwüre im Magen-Darm-Trakt, bei denen auch ein Durchbruchsrisiko bestehen kann
Weitere denkbare Nebenwirkungen, die gelegentlich auftreten sind:
  • Hautausschläge
  • Juckreiz
  • Schlaflosigkeit
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen
  • Ödeme (Wassereinlagerungen) bei Personen, die unter Niereninsuffizienz oder Bluthochdruck leiden
  • Entzündungen der Nieren
  • Funktionsstörungen der Nieren
  • Sehstörungen
  • Atemnot

Tritt eine der beschriebenen Nebenwirkungen auf, sollte Rat bei einem Arzt oder Apotheker eingeholt werden. Im Falle von Sehstörungen ist umgehend ein Arzt zu konsultieren.

Medizinische Inhalte:
Medizinische Inhalte:

Unsere Fachinformationen werden von medizinschen Fachpersonal verfasst und werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard aktuell gehalten. Unser Inhalt bietet eine kurze Erstinformation, erstetzt aber keine ärztliche Konsultation. Ob ein Rezept für das angefragte Medikament ausgestellt werden kann, wird in der Ferndiagnose von Ärzten entschieden. Die Entscheidung liegt nicht in unserer Hand sondern kann nur vom Arzt gefällt werden.