Viagra und Alkohol

Kann man Viagra und Alkohol kombinieren? Wir möchten Sie über Alkoholkonsum bei der Viagra Einnahme aufklären. Darauf sollten Sie achten wenn Sie Viagra und Alkohol gleichzeitig konsumieren.

Viagra und Alkohol – Hinweise!

Beim Alkoholkonsum fallen oft die Hemmschwellen und die Lust auf Sex steigt an. Bei vielen Männern versagt dann allerdings auch die Stehkraft. Um dagegen etwas zu unternehmen nehmen immer mehr Männer bei einer Party die bekannte blaue Pille „Viagra“ ein.Viagra sorgt dafür das die im Phantasie im Kopf auch umgesetzt werden kann, ohne Erektionsprobleme. Aber wie sieht es gesundheitlich mit der Kombination Alkohol und Viagra aus? Bleibt die Wirkung unter Alkohol bestehen?

Im folgenden werden nötige Tipps und ein Fazit gegeben, ob man künftig auf Alkohol vor und während der Einnahme verzichten sollte oder ob man eben keinerlei Bedenken zu haben braucht.

Wirkung von Viagra und Alkohol

Wenn man im Glauben liegt, dass Männer eine höhere sexuelle Leistungsfähigkeit bekommen, indem sie Viagra mit Alkohol kombinieren, liegen falsch. Es ist richtig, dass sowohl Viagra und auch Alkohol beide die Leistungsfähigkeit erhöhen. Das bedeutet jedoch keineswegs, dass das auch in Kombination der Fall ist.
Wenn sich die Blutgefäße im Penis weiten, spricht man von einer Erektion.

Dadurch füllen sich außerdem die Schwellkörper mit Blut. Sildenafil nennt sich der Wirkstoff, der in Viagra vorhanden ist, stoppt oder vielmehr hemmt den Abbau, der bei den blutgefäßerweiterenden Stoffen der Fall ist. Diese werden im Normalfall bei einer sexuellen Stimulation ausgeschüttet. Somit sorgt Viagra dafür, dass die Blutgefäße wieder mehr Blut zum Penis hindurch lassen. Dadurch wird der Penis wieder steif und bleibt es auch für längere Zeit.

Alkohol wirkt vor allem sehr betäubend auf das Gehirn. Somit ist klar, dass hierbei gewisse Hemmungen fallen, die man sich vielleicht in einem nüchternen Zustand so nicht gewagt hätte. Außerdem nimmt das Verlangen nach Sex auch zu, sobald man ein paar Gläser intus hat. Allerdings sorgt der Alkohol auch für eine schwächere Erektion, darum wollen viele mit Viagra dagegen wirken. Der Alkohol sorgt auch dafür das man länger benötigt um bis zum Höhepunkt zu kommen. Mit Viagra und Alkohol können viele Männer also länger durchhalten und haben eine dauerhaft härtere Erektion.

Wichtig: Es ist wichtig möglichst viel zu trinken, besonders wenn Alkohol im Spiel ist.

Der Effekt von Alkohol und Viagra

Natürlich sollte klar sein, dass jeder Körper anders auf eine gewisse Menge Alkohol reagiert. Des Weiteren ist es wichtig zu wissen, in welcher Form Alkohol konsumiert wird. Wer zu zuckerhaltigem Alkohol, wie etwa Cocktails neigt, der wird schnell merken, dass der Alkohol viel schneller im Körper angekommen ist, genauso wie Kohlensäure die Wirkung verstärkt oder auch das Trinken auf nüchternen Magen.

Eigentlich sollte man generell von einem Konsum von Alkoholl abraten, zumindest in Kombination mit Viagra. Ärzte jedoch meinen, dass gegen ein Glas Bier oder Wein in geringen Mengen nichts auszusetzen ist.

In geringen Mengen kann sich Alkohol sogar recht positiv auf den Körper auswirken, obwohl generell davon abgeraten wird, beides zu kombinieren. Aber beispielsweise das Wohlbefinden eines Mannes wird gesteigert, wenn der Alkoholwert im Blut die 0,4 % Marke nicht überschreitet. Dabei trifft das vor auf beide Seiten des Körpers zu: Das seelische wie auch das körperliche Befinden.

Eine geringe Menge kann sich auch positiv auf die Erektion des Mannes auswirken. Hierbei werden nämlich die Blutgefäße erweitert. Bei einem seelischen Befinden wird daher auch der Leistungsdruck etwas gemindert.

Wie gefährlich ist die Kombination von Alkohol und Viagra?

Es kann durchaus gefährlich sein, vor allem größere Mengen von Alkohol mit Viagra zu kombinieren. Nicht nur, dass die Potenz durch Alkohol gehemmt wird. Nein, wer Viagra nimmt, muss auch damit rechnen, dass deren Wirkung aufgrund von Alkoholkonsum geschwächt wird. Des Weiteren ist es möglich, dass Viagra den Blutdruck senkt, was wiederum durch den Alkohol noch verstärkt wird.

Dies bedeutet, dass man vor allem bei liegenden oder sitzenden Positionen mit dem Aufstehen aufpassen muss, denn gewisse Ohnmachtserscheinungen sind nicht ausgeschlossen. Des Weiteren ist es so, dass Männer, die beide Mittel gleichzeitig konsumieren, viel schneller zu Kopfschmerzen neigen. Dazu kommen noch Schwindel und ein erhöhter Puls.

Das ist vor allem dann wichtig zu wissen, wenn der Mann unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leidet oder auch andere Medikamente einnimmt, die wechselwirkend sind.

Tipps zur Einnahme von Viagra

Es gibt natürlich einige Tipps, wie man Viagra am besten einnehmen soll. Man sollte sich in der Anfangsphase keine allzu großen Hoffnungen darüber machen, dass das Präparat auch direkt einschlägt. Es kann durchaus 30-60 Minuten dauern, bis Viagra seine Wirkung zeigt. Die Wirkung hält dann etwa 4-5 Stunden an. Beliebt ist daher auch die Wochenendpille Cialis, welche bis zu 36 Stunden lang wirkt.

Es ist durchaus empfehlenswert während der Einnahme viel Wasser zu trinken, um eine mögliche Dehydration zu verhindern. Dadurch wird verhindert, das mögliche Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Muskelkrämpfe verstärkt werden. Wasser ist oft hilfreich, besonders wenn man auch Alkohol konsumiert und dem Körper noch mehr Wasser entzogen wird.

Viagra – Jedes Mittel hat auch seine Nebenwirkungen

Man sollte die Nebenwirkungen von Viagra nicht unterschätzen, denn so wie jedes andere Medikament weist auch Viagra seine Tücken auf.
Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Einnahme nicht empfohlen wird, sollte man bereits einen Schlafanfall oder Herzinfarkt erlitten haben. Doch nicht nur für solche ist die Einnahme von Viagra eher bedenklich. Die Nebenwirkungen können auch gesunde Menschen treffen. Vor allem dann, wenn man(n) nicht genug von dem Mittel bekommt und daher zu einer Überdosis greift.

Ein Priapismus, also eine Dauer Erektion, kann sehr schmerzhaft sein. Aber nicht nur das. Sollte die Erektion mehr als sechs Stunden anhalten, kann das Mittel das Penisgewebe zerstören. Die Folge davon wäre eine Impotenz. Eine dauerhafte Erektion kann aber auch Kopfschmerzen, Hirnblutungen, Sehstörungen, Herzrasen, bis hin zu einem Herzinfarkt verursachen. Etwa jeden zehnten Mann, der Viagra schon eingenommen hat, hatte mit eben solchen und anderen Nebenwirkungen bereits zu kämpfen gehabt. Doch die Nebenwirkungen treten relativ selten auf und halten nur kurze Zeit an.

Fazit – Alkohol und Viagra

Das Fazit ist dabei eindeutig: Viagra und Alkohol harmonieren nicht wirklich miteinander. Man sollte also nicht mit dem Alkohol übertrieben. Wer dennoch feiern möchte sollte ausreichend Wasser trinken. Geringe Mengen an Alkohol zerstören allerdings nicht komplett die Wirkung von Viagra viel mehr sorgt Viagra nach wie vor für eine ausreichende Erektion und entnehmen den Konsumenten eventuelle versagensängste.

Also man merke sich: Alkohol darf durchaus in geringen Mengen zugeführt werden, auch in Kombination mit Viagra. Aber: In Maßen und nicht in Massen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.